header-bild
 
08.12.2018

Trüber Samstag in Kloten

(j.) Den Abschluss des Jahres der B-Juniorinnen bescherte uns die höchste Saisonniederlage und die Übernahme der roten Laterne.
Um 10:50 startete unser erstes Spiel des Tages gegen die Kloten-Bülach Jets. Genau wie in der letzten Runde gegen den Tabellenführer, verschliefen wir auch diesmal die ersten 5 Minuten und lagen bereits mit 0:4 in Rückstand. Das Ziel weniger als 10 Gegentore zu kassieren, dürfte so sehr schwer werden. Wie in der letzten Runde gegen den Tabellenführer, konnten wir uns jedoch steigern und uns an das Spiel des Gegners immer besser anpassen. Mit dem 1:4 kam dann auch wieder etwas Optimismus in die Mannschaft. Auf das 1:5 konnten wir mit einem herrlich herausgespielten Toren zum 2:5 reagieren. Dieses Resultat konnten wir bis zur Pause halten. Die gute Ausgangslage wollten wir mit in die zweite Halbzeit nehmen und das Ergebnis eng halten. Das Vorhaben ging gründlich schief. Zu überlegen war uns das Heimteam und erzielte Tor um Tor. Am Ende resultierte eine 2:18 Niederlage, welche somit die höchste in dieser Saison unserer B-Juniorinnen ist.

Im zweiten Spiel trafen wir im Kellerduell auf Zuzwil-Wuppenau. Dem Fan-Aufruf ist nebst den Eltern und Verwandten der Spielerinnen, lediglich ein Herr der 2. Mannschaft gefolgt, danke Roger. Beide Teams standen vor dieser Partie noch bei 0 Punkten, dies sollte sich aber Heute ändern. Letzte Saison haben wir beide Partien gegen Zuzwil gewonnen. Wir konnten Total 7 Punkte holen, unser Gegner blieb letztes Jahr noch ohne Punkte.
Volle Konzentration und grosser Einsatz musste von uns abgeliefert werden, damit wir das Jahr 2018 erfolgreich beenden könnten.
Gut organisiert und mit viel Druck starteten wir ins Spiel. Eine ungewohnte Ausgangslage, dass wir das Spiel machen mussten, doch die Mädels starteten sehr gut. So überraschte es nicht, dass wir bald in Führung gehen konnten. Die ersten 10 Spielminuten hatten wir den Gegner im Griff und konnten mit einem schön herausgespielten Treffer auf 2:0 erhöhen. So weit lief alles nach Plan. Von Zeit zu Zeit schlichen sich aber vor allem in der Defensive Fehler ein. Wir standen ab und zu «im Schilf», und liessen so zu viele Torchancen zu. Zuzwil konnte auf 2:1 verkürzen. Auch bei den Auswechslungen ging es nun teilweise drunter und drüber, somit spielten wir dann teilweise in wild zusammengewürfelten Blöcken. Resultat der Unkonzentriertheit war der 2:2 Ausgleichstreffer kurz vor der Pause.
Nochmals die letzten Energiereserven anzapfen, und 20 Minuten Gas geben lautete die Devise für die zweite Halbzeit. In den Angriffen sollten wieder vermehrt Torchancen kreiert werden. Einer Seitz mit der Auslösung welche schon etliche male trainiert wurde, anderer Seitz mit schnellen Auswürfen durch den Torhüter. Leider konnten beide Vorhaben nicht wirklich umgesetzt werden. Torchancen gab es Hüben und Drüben, mit dem Torerfolg klappte es bei uns jedoch nicht. Hinten je länger, je weiter vom Gegner weg, kassierten wir dann prompt das 2:3. Die Beine wurden müder und die Defensive noch mehr vernachlässigt. Als wir dann 10 Minuten vor Schluss sogar das 2:4 kassierten, stellten wir auf 2 Blöcke um. Somit konnte das Tempo hochgehalten werden und der Endspurt wurde eingeläutet. Grösstenteils nun in Ballbesitz häuften sich unsere Torchancen, welche allerdings zu wenig zwingend waren. 4:30 Minuten vor Ende gelang es uns den 3:4 Anschlusstreffer zu erzielen. Nun war wieder Stimmung in der Halle und der Ausgleich lag in der Luft. 58 Sekunden standen noch auf der Match Uhr, da nahmen wir unser Time out. Somit erhielten wir 30 Sekunden Erholungsphase um nochmals alles für den Ausgleich zu geben. Eine Grosschance haten wir noch, doch es wollte nicht sein. Niedergeschlagen mussten nun die Mädels den sichtlich schweren Gang auf`s Spielfeld machen um den Gegner zu gratulieren. Das Spiel verlief ganz und gar nicht nach unseren Vorstellungen. Dennoch gratuliere auch ich dem Team von Zuzwil-Wuppenau, welche Heute den ersten Sieg feiern konnten.

Am Mittwoch geht das Training weiter, damit wir im Frühling für die Revanche bereit sind. Trotz des nicht ganz erfreulichen Jahresabschlusses danke ich der ganzen Mannschaft für die guten Einsätze. Wir machen viele Fortschritte und haben ein tolles Team. Danke auch an die Eltern für die Unterstützung eurer Töchter an den Spielen, wie auch für die Trainings.

Ich wünsche allen ganz frohe Festtage, eine gute Zeit mit euren Liebsten und einen schönen Jahresabschluss.

Sau, Sau, Wildsau
Autor: J.P
Anzahl Zugriffe: 3283
zurück
 
Facebook   Home    Intranet    Mail

Tenue-Sponsoren

Ausrüster

Banden-Sponsoren

Hier könnte auch Dein Logo zu finden sein!
Werde Sponsor des UHC Wild Pigs Wyland und unterstütze junge Leute im Sport. Kontakt

 
© 2024 UHC Wild Pigs Wyland Andelfingen  |  Login